Ein Blog des Museums- und Heimatvereins Brome e.V.

Monat: Januar 2022

Eröffnung des Museums Burg Brome am 13. November 1979

Am 13. November 1979 wurde das Museum Burg Brome öffiziell eröffnet. Nach dem Besuch des Museums durch die geladenen Gäste fand eine Festveranstaltung mit anschließendem Buffet im Michaelisheim in Brome statt. Das Michaelisheim war damals ein gängiger Ort für Veranstaltungen, was es damals keinen größeren Raum für Empfänge in Brome gab.

Die Feierstunde dauerte insgesamt fast 90 Minuten und von den Redebeiträgen wurde mittels Kassette Mitschnitte hergestellt. Eine Audiokassette dieser Veranstaltung haben wir aus dem Nachlass des Museumsgründers Fritz Boldhaus bekommen und nun digitalisiert, damit auch zukünftige Generationen dieses für Brome so wichtige Ereignis auch hören können.

Hier nun die Rede von Fritz Boldhaus bei der Feierstunde zur Eröffnung des von ihm begründeten Museums, das er von 1979 bis 1999 leitete. Leider war die Rede am Ende der ersten Seite der Kassette, sodass einige Sekunden fehlen.

Des Mittelstandes Not und des Mittelstandes Hilfe (11. Januar 1913)

Ein Neuzugang in unserem Archiv ist dieser Werbezettel für eine Veranstaltung des „Niedersächsischen Schutzverbandes für Handel und Gewerbe“. Unter dem Titel „Des Mittelstandes Not und des Mittelstandes Hilfe“ warb der Zettel für eine öffentliche Versammlung im Gasthof Adolf Remmler (heutiger Remmler-Hof) am 11. Januar 1913. Während der Veranstaltung sollten die brennendsten Tagesfragen diskutiert werden, wie z.B. „Errichtung von Submissionsämtern zur Durchführung des angemessenen Preises“ oder das „Reichs-Petroleum-Monopol“. Diese Themen mögen sicherlich vor über 100 Jahre eine Rolle gespielt haben, uns sind sie heute auf jeden Fall sehr fremd.

Teilnehmen sollten v.a. selbständige Gewerbetreibende. Der Veranstalter betont, dass die Veranstaltung mit politischen Parteien und Wahlen nichts zu tun habe.

Insgesamt möchte der Schutzverband auf sich aufmerksam machen und Mitglieder gewinnen, so ist dem letzten Absatz zu entnehmen. Denn der Schutzverband bestand sich als Berufsorganisation des Mittelstandes.

Leider lassen sich über diesen Schutzverband im Internet keine tiefgründigen Informationen finden, so dass über Ziele, Zwecke und Geschichte keine Aussagen getroffen werden können.

Der Bromer Bahnhof in einer Folge „Löwenzahn“ (1986)

In der Folge 58 der beliebten Kinderserie „Löwenzahn“ mit dem Titel „Wasser hat viele Gesichter“, die am 22. Juni 1986 zum ersten Mal gesendet wurde, ist der Bromer Bahnhof zu sehen. Peter Lustig ist auf der Suche nach Wasser und kommt schließlich zum Bromer Bahnhof, wo er den sogenannten Wasserkran findet, mit dem früher einmal Dampfloks befüllt wurden. Peter dreht am Rad und wird nach kurzer Zeit von oben bis unten vom starken Wasserstrahl begossen.

Dann steigt er auf eine Dampflok, die im andern Gleis steht, dreht hier am Dampfhebel und fährt mit der Dampflok Richtung Wittingen ab.

Ab Minute 7:13 ist der Bromer Bahnhof zu sehen. Eine sehenswerte Folge – nicht nur für historisch Interessierte!

„Wasser hat viele Gesichter“ – Erstausstrahlung am 22. Juni 1986. Ab Minute 7:13 ist der Bromer Bahnhof zu sehen.

© 2022 Bromer Geschichte

Theme von Anders NorénHoch ↑