Kriegstagebuch von Karl Tietz (April 1941 bis Mai 1942)

Am 22. April 2021 um 19 Uhr wird der MHV Brome in der zweiten digitalen Museumsplauderei den neuen Band der Reihe „Bromer Schriften zur Volkskunde“ vorstellen. In diesem Band geht es um das Kriegstagebuch des Bromer Landwirts Karl Tietz (1909-1975) von April 1941 bis Mai 1942. In dieser Zeit war Tietz als Wehrmachtssoldat mit seiner Einheit beim „Unternehmen Barbarossa“, dem Überfall auf die Sowjetunion, beteiligt. Fast täglich schrieb Tietz kurze Informationen über seine Erlebnisse nieder. Dank weiterer Quelle, u. a. von Offizieren seiner Einheit, kann Tietz Leben als Soldat recht datailliert nachvollzogen werden. Am 28. Juni 1944 geriet Tietz in sowjetische Gefangenschaft und kam erst am 14. Oktober 1955 als letzter Bromer Spätheimkehrer zurück.

Die Teilnahme an der Museumsplauderei ist kostenlos! Für die Teilnahme schicken Sie bitte eine Email an den 1. Vorsitzenden Jens Winter jahreszeit@gmx.de. Die Anmeldedaten für ZOOM werden dann spätestens am 21. April 2021 verschickt. Die Teilnehmerzahl ist auf 99 begrenzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.